Home
 
Home
Aktuell   
 
Zurück zur Liste
10.02.2016
Hessens Zukunft 2016
Tochtergruppe Washington
Tochtergruppe Washington

Wie in jedem Jahr am ersten Samstag im Februar fand in Alsfeld die hessische Landesverbandsschau statt, unter dem Motto „Hessens Zukunft 2016“ wurden 200 Schaukühe verschiedener Rassen gezeigt, darunter 40 Fleckviehtiere. Nach der Schaukonkurrenz betraten 4 Nachzuchtgruppen den Ring, hier war Fleckvieh mit 7 Töchtern des populären Waldbrand-Sohnes Washington vertreten. Ein echter Höhepunkt stellte die abschließende Versteigerung der weiblichen Sonderkollektion da, erstmals seit vielen Jahren wurden auch 3 Fleckvieh-Jungtiere versteigert.


Der Preisrichter Dr. Josef Miesenberger (Ried/Oberösterreich) richtete die Fleckviehkonkurrenz zügig und souverän. In den 3 Klassen der Jungkühe zeigte sich das große Vertrauen der hessischen Züchter in die genomischen Jungvererber-nahezu alle Podestplätze wurden von Töchtern der Bullen Vidal, Washington, Dell, MG und Vogt besetzt. Josef Miesenberger stellte harmonische, korrekte Modelle nach vorn, die alle noch über große Entwicklungsmöglichkeiten verfügen. Beste Jungkuh und Siegerkuh jung wurde schließlich die schneeweiße und extrem harmonische Vidal-Tochter Elvi aus der Kuhfamilie von Washington (Schmidt GbR, Ronneburg), die Reservetitel gingen an die wuchtige und rahmige Washington-Tochter Gerda vom Betrieb Meisinger in Hippelsbach. Beste Euterkuh jung wurde unangefochten die Tashlima von Dell, Aussteller war die Habermehl GbR aus Allmenrod. Die Klassen der Kühe in der 2. Laktation gewannen Töchter von Gepard und Manitoba.


Bei den älteren Kühen konnten die Zuschauer viele altbekannte und erfahrene Schaukühe wiedertreffen, hier entschied sich Miesenberger für die Kuh mit den meisten Abkalbungen-Blüte von Wichtl steht in der 7.Laktation und strahlt noch immer eine enorme Frische aus. Züchter und Besitzer ist Familie Zimmermann aus Beerfelden. Der Reservetitel und die Auszeichnung als beste Euterkuh alt errang die Rocky-Tochter Cayenne der Hillerich GbR in Überau. Der erstmals vergebene Titel „Grandchampion Zweinutzungsrassen“ schmückt nun die Wichtl-Tochter Blüte vom Betrieb Zimmermann.


Mit großer Spannung war die Nachzuchtgruppe von Washington erwartet worden, dieser frühe Waldbrand-Sohn begeisterte im Ring mit sehr einheitlichen körperstarken Jungkühen. Besonders der Oberkörper mit viel Rumpf, mit guten Übergängen und perfekten Becken stach ins Auge. Auch die Fundamente brillierten mit idealer Winkelung der ganz trockenen Gelenke und sehr guten Klauen. Die hohen Einsatzleistung der gezeigten Töchter bedingten teil etwas mehr Volumen der drüsigen Euter. Das starke Zentralband war klar zu erkennen, die Striche waren bei sehr guter Länge und Stellung optimal platziert. Washington hat das Potential, sich zum besten verfügbaren Waldbrand-Sohn zu entwickeln.


Auch in der Auktion zum Abschluss wirkte Washington mit-seine hochtypisierte Enkeltochter Eileen (Watzmann x Everest) übertraf mit einem Zuschlagpreis von 12.000€ die Erwartungen. Die weiteren Katalognummern wurden ebenso zügig versteigert- alle 3 Fleckviehtiere wurden zugeschlagen und schließlich konnte ein stolzer Durchschnittspreis von gut 7.000€ verzeichnet werden.


Fazit: Das war ein Festtag für die hessische Fleckviehzucht! Ein Dank an alle Beschicker!

Eutersiegerin Jung 1b Tashlima (Dell)RS Alt, Eutersiegerin Alt Cayenne (Rocky)Champion Zzweinutzungn Bluete (Wichtl)Washington Ttoechtergruppe Papaya, Sterlin, Gerda
Alenka (Washington)Gerda (Washington)Papaya (Washington)Sterlin (Washington)
AKTUELL
Bullenparade 2019
"So schön war´s!"  >> MEHR...
FOKUHS 1/2019
Das EUROgenetik - Magazin!  >> MEHR...
Weltmacht
Weltmacht
Weidenberg X Manuap  >> MEHR...
Sitemap  |  Impressum  |  Login