Home
 
Home
Aktuell   
 
Zurück zur Liste
17.08.2016
Fit und Produktiv – Waldler - Inbegriff des neuen Zuchtziels!

Waldler – das Ideal der aktuellen Definition des neuen Zuchtziels und damit wertvoll, um die Zukunft der Rasse Fleckvieh weiterhin weltweit präsent und einzigartig zu gestalten.So war der Wunsch vieler Landwirte, den Doppelnutzungscharakter der Rasse Fleckvieh zu bewahren, somit die Gewichtung des Fleischwerts zu erhöhen und zudem verstärkt einen Fokus auf die Fitnessleistungen zu legen. Walder gelingt es diesen neuen Anforderungen gerecht zu werden und er hinterlässt damit extrem zufriedene Landwirte.

 

Der Beginn einer Geschichte in der Oberpfalz!

Der Wal-Sohn wurde vom Betrieb Scharnagl, Dippersreuth aus der exterieurstarken, untypischen Mandela-Tochter Cabi gezogen, deren Mutter Camilla, eine Rogen-Tochter, selbst mit acht Abkalbungen noch Stabilität und Korrektheit im Exterieur vorweisen konnte. Waldler absolvierte im Gebiet der Besamungsgenossenschaft Marktredwitz-Wölsau erfolgreich seinen Prüfeinsatz und mittlerweile liegen 77 im Exterieur bewertete Töchter vor und 114 Nachkommen erfreuen Landwirte bei der täglichen Melkarbeit.

 

Leistung hart erarbeitet!

Aufgrund seiner hervorragenden Absolutleistungen ist es Waldler gelungen, einen enormen Anstieg in den Milch-kg zu erarbeiten und somit seinem vorgeschätzten Milchwert gerecht zu werden. Trotz hoher Milchmenge fällt der Milchwert etwas knapper aus, da die Inhaltsstoffvererbung von Waldler negativ ist und diese bei der Anpaarung zu beachten ist. Sehr erfreulich ist der Gewinn an Zuchtwertpunkten im Fleischwert, sodass er dem Doppelnutzungscharakter der Rasse Fleckvieh entspricht. Seine mittelrahmigen Töchter präsentieren sich sehr muskulös auf etwas steileren und volleren Sprunggelenken mit einer straffen Fessel und sehr hohen Trachten. Die Euter seiner Töchter bestechen mit ihrer Länge im Schenkel – und Voreuter und einem guten Euterboden. Waldler sollte gezielt auf stärker gewinkelte Tiere mit einem deutlichen Zentralband und einer zu engen Strichstellung angepaart werden.

 

Der Fitness-Gigant!

Waldler´s wahrer Pluspunkt aber ist die enorme Leistung seiner Töchter in der Fitness. In keinem Zuchtwert liegt er unter dem Durchschnitt, vielmehr weicht er um meist mehr als eine Standardabweichung vom Mittel der Fleckviehpopulation ab. Absolut überragend zeigt er sich in der Nutzungsdauer und der Persistenz. Mit einem Zuchtwert von 133 in beiden Merkmalen gehört er damit der Spitze der Fleckviehbullen an und rechtfertigt somit seinen gezielten Einsatz als Bullenvater. Mit seinem ausgezeichneten Kalbeverlauf eignet er sich zudem für die Besamung von Kalbinnen. Für Waldler Töchter ist damit der Grundstein gelegt, dass sie über viele Generationen ihren Besitzern sowohl als leistungsstarke, vitale Tiere über die gesamte Laktation Freude bereiten als auch deren frohwüchsigen männlichen Kälber mit einer guten Mastleistung in Erinnerung bleiben. Wer sich bei der Bullenauswahl Langlebigkeit und Funktionalität als Selektionskriterium ausgewählt hat, wird auf diesen Stier, einem der Besten aus der Fleckviehwelt, definitiv nicht verzichten können!

    
AKTUELL
Miss Oberschwaben Mint-Tochter Golden-Sun von Familie Keller, Hausen
Oberschwäbischer Fleckviehtag
Eine neue Miss für Oberschwaben.  >> MEHR...
Nachzucht Herzschlag
EUROgenetik-Nachzuchtschau 2019
Unsere Vererber bestätigen sich!  >> MEHR...
EUROgenetik-Mitglieder
AKTUELL
BG Wölsau nicht mehr im EUROgenetik-Verbund  >> MEHR...
Sitemap  |  Impressum  |  Login